SparteKurzwaffen


Franz

Spartenleiter Kurzwaffen

Franz John,

email Clipart 3w

Wir sind eine Gruppe von Sportschützen die ein gemeinsames Hobby hat:
Das „sportliche Schießen“ mit sogenannten Kurz- oder Handfeuerwaffen. Dies kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen: Zum einen unterscheiden sich die Waffen nach ihren unterschiedlichen Kalibern, sowie in der Art wie das Geschoss angetrieben wird. Dazu gibt es verschiedene Anschlagsarten, wie mit der Kurzwaffe geschossen werden kann. Die gängigsten Kurzwaffen, mit denen im Deutschen Schützenbund Wettkämpfe ausgetragen werden, sind:
  • Luftpistole,
  • Sportpistole, -revolver
  • Gebrauchspistole, -revolver
  • verschiedene Vorderlader.

Gezielt wird bei Kurzwaffen über Kimme und Korn. Das Korn sollte sich mittig im Kimmenausschnitt und oben gestrichen, d. h. in einer Linie mit dem oberen Abschluss des Kimmenblattes, befinden. Es gibt Disziplinen, bei denen man einhändig oder mit beiden Händen im Anschlag ist.

Für Interessenten, die es eine Zeitlang erst einmal ausprobieren möchten, stehen entsprechende Trainingswaffen des Vereins zur Verfügung.
Neben dem Training - einfach zum Spaß oder zur Vorbereitung auf einen Wettkampf - pflegen wir natürlich auch „geselliges Beisammensein" im gemütlichen Schützenhaus.

Neugierig geworden? Dann komm zu uns, wir freuen uns auf Dich.

Die Trainingszeit ist donnerstags von ca. 19:30 – 22:00 Uhr und sonntags von ca. 9:30 bis 12:00 Uhr.

Wenn du mal zum Schnupperschießen kommen möchtest, hier findest du Infos.

Wichtig: Bitte mit Spartenleiter vorher einen Termin vereinbaren!

Aktuelles

 

Derzeit keine Neuigkeiten

TrainingsInfos

.....

Standbelegung 25m 

Um Wartezeiten durch Überbelegung der Kurzwaffenstände zu vermeiden, ist eine Buchung für die Standbelegung erforderlich! (nur im Mitgliederbereich nach Anmeldung möglich!)

Luftpistole
Unter Luftdruckwaffen werden alle Sportgeräte zusammengefasst, die Geschosse mithilfe kalter Gase verschießen.
 Für den sportlichen Bereich sind Luftpistolen mit einer maximalen Mündungsenergie von 7,5 Joule und einem Kaliber von 4,5mm zugelassen. Das Abzugsgewicht beträgt mindestens 500g, das Gewicht der Pistole maximal 1.500g. Spezielle Schießkleidung ist nicht gestattet.

Das Ziel ist 10m vom Schützen entfernt, die Zehn ist lediglich 11,5mm im Durchmesser groß. Die jeweils niedrigeren Ringe folgen im Abstand von jeweils 16mm.
Das Schießen mit Luftgewehren und Luftpistolen ist ab 12 Jahren (mit elterlichem Einverständnis) erlaubt. Ansonsten sind Luftpistolen für Volljährige frei erwerbbar, spezielle Erlaubnisse sind nicht erforderlich.

Sportpistole &-revolver
Die Sportpistole ist eine selbstladende Pistole die mit Munition im Kaliber 5,6 mm geschossen wird.

Zugelassen sind Mehr- und Einzellader, welche Randfeuerpatronen im Kaliber 5,6mm (.22lfb/lr) verschießen. Das Maximalgewicht liegt bei 1.400g, das Abzugsgewicht bei min. 1.000g - jeweils mit Ausnahme der 50m Pistole („Freie Pistole“). Spezielle Schießkleidung ist nicht gestattet.
Der Scheibenabstand beträgt 25m. Je nach Anforderung kommen unterschiedliche Scheiben zum Einsatz, so werden im Präzisionsdurchgang der 25m Pistole Scheiben verwendet, welche eine 50mm große Zehn haben (Ringabstand 50mm). In den Duelldurchgängen der 25m Pistole hat die Zehn einen Durchmesser von 100mm und die weiteren Ringe folgen in 80mm-Abständen.

Gebrauchspistole &-revolver
Als Gebrauchspistole beziehungsweise Gebrauchsrevolver werden Kurzwaffen bezeichnet, die dazu konstruiert sind, um sie im Alltag mitführen zu können.

Im Bereich der Großkaliber-Pistolen und -Revolver wird immer auf 25m entfernte Scheiben geschossen. Es können technisch zwei Untergruppen unterschieden werden:

Zentralfeuerpistolen

mit einem Gewicht von max. 1400g, welche Zentralfeuerpatronen im Kaliber 7,62 bis 9,65mm (keine Magnummunition) verschießen und

Pistolen/Revolver

mit einem Gewicht von max. 1500g, welche Munition der Kaliber 9mm Luger (9x19), .45ACP, .357 Magnum verschießen. Einzig Pistolen/Revolver im Kaliber 44 Magnum dürfen ein Gewicht von max. 1550g haben. Für jede Munitionsart gibt es einen eigenen Wettbewerb.

Diese großkalibrigen Revolver und Pistolen sind erlaubnispflichtig und können ab dem vollendeten 21. Lebensjahr als Sportschütze erworben werden. Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres bedarf es darüber hinaus ein amts- oder fachärztliches oder fachpsychologisches Zeugnis über die geistige Eignung, um die Waffe erwerben zu können.

Vorderlader
Vorderladerschießen, ein Hobby zwischen Geschichte und Sport
Das Schießen mit Vorderladern ist wohl die ursprünglichste Art des Schießens mit Feuerwaffen, deren Ursprung bereits Anfang des 14. Jahrhunderts gelegt wurde. Auch heute, im 21. Jahrhundert, wird noch mit Vorderladern geschossen, und zwar sportlich (z.B. im Deutsche Schützenbund "DSB") und bei uns in Riederich. Wir sind eine kleine Gruppe, die sich dem Vorderladerschießen verschrieben haben.
Das Vorderladerschießen verbindet Tradition mit Schießsport.

Zugelassen sind Originalwaffen, soweit sie den Regeln entsprechen und deren Nachbauten, die einem zugelassenen Original entsprechen.

Perkussionspistole

sind einläufige, einschüssige Vorderladerpistole mit Perkussionszündung. Kaliber beliebig.
Schießentfernung 25 Meter. Anschlag stehend freihändig. Als Geschoss muss eine Rundkugel verwendet werden.

Perkussionsrevolver
sind Revolver mit Perkussionszündung und einer Trommelkapazität von meist sechs Schuss.
Kaliber beliebig. Schießentfernung 25 Meter. Anschlag stehend freihändig. Geschossform beliebig.